News

Wintergemüse – gesund und lecker

Falls ihr es noch nicht wusstet, mein Lieblingsessen ist Gemüse! Ich mag wirklich fast jede Sorte und besonders gerne experimentiere ich mit Sorten, die ich noch nicht kenne. Das können neue Entdeckungen aus anderen Erdteilen, neue Züchtungen, oder auch wiederentdeckte alte Sorten sein. Als ich am Samstag auf unserem Wochenmarkt war, habe ich viele von diesen „alten“ Wintergemüse-Sorten entdeckt.

Früher waren sie die Hauptnahrungsmittel der Menschen in der kalten Jahreszeit, dann sind sie jahrzehntelang in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren haben sie wieder neue Beliebtheit erlangt. Und das zu Recht! Denn sie sind nicht nur echtes Powerfood, sondern auch richtig lecker!

Grünkohl am Strunk
Grünkohl

Wintergemüse stecken voller Vitamine

Früher konnten sich die Menschen im Winter kein Obst und Gemüse aus südlichen Ländern besorgen, sie mussten essen, was die Natur um sie herum hergab. Doch zum Glück lieferten genau die Pflanzen, die in diesen Monaten geerntet werden konnten, alle wichtigen Vitamine und Mineralien, um gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Rosenkohl enthält z. B. mehr Vitamin C als Orangen – und Wirsing, Karotten und Grünkohl belegen bei den Vitaminen A, C und E die vorderen Plätze. Außerdem enthalten Obst und Gemüse sekundäre Planzenstoffe, Ballaststoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente – und genau diese Kombination aus mehreren Hundert Inhaltsstoffen macht das Grünzeug so gesund für uns. Da kann kein künstliches Vitaminpräparat mithalten.

Zu den klassischen Wintergemüsen zählen Pastinaken, Steckrüben, Wirsing, Rosenkohl, Knollensellerie, Rotkohl, Weißkohl, Grünkohl, Feldsalat, Topinambur, Petersilienwurzeln, Chicorée, Möhren, Rote Bete, Schwarzwurzeln, Radicchio und Lauch. Du findest sie jetzt überall auf Wochenmärkten und in der Gemüseabteilung vom Supermarkt. Hol‘ dir das leckere Superfood und stärke deine Abwehrkräfte. Hier gibt’s ein Rezept für einen leckeren Power-Smoothie mit Grünkohl

Rosenkohl in weißer Tüte auf Holztisch
Rosenkohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.