Beilagen und Dipps,  Rezepte

Süß-saure Kürbis-Pickles

Oft braucht man nicht den ganzen Kürbis für ein Gericht und angeschnitten hält er sich nur wenige Tage im Kühlschrank. Was machst du mit den Resten? Eine kulinarisch sehr gelungene Art, Kürbis zu haltbar zu machen, ist, ihn einzulegen. Z. B. als „süß-saure Kürbis-Pickles“ mit vielen tollen Gewürzen wie Zimt, Vanille und Nelken. Ich finde die würzigen Happen allerdings so lecker, dass ich nicht warte, bis mal Reste vom Kürbis übrig sind, sondern ich kaufe den Kürbis extra für dieses großartige Rezept.

süß-saure Kürbis-Pickles auf Käsebrot

Süßsaure Kürbis-Pickles sind eine leckere Beilage zur Brotzeit, man kann sie wie Oliven snacken, sie schmecken aber auch toll zu Käse oder im Salat. Wenn du sauber arbeitest und die Gläser luftdicht verschlossen sind, halten sie sich (wie selbstgemachte Konfitüre) mehrere Monate. Angebrochene Gläser solltest du im Kühlschrank aufbewahren und recht zügig verbrauchen. In hübsche Gläser gefüllt, kann man die Pickles auch wunderbar verschenken.

Du willst mehr rund um den Kürbis erfahren? Hier findest du viele Infos zu den beliebtesten Kürbis-Sorten.

Süß-saure Kürbis-Pickles – so geht’s:

süß-saure Kürbis-Pickles in Gläsern zwischen Kürbissen im Korb

Für 6 Gläser à 220 ml brauchst du etwa 750 g Kürbisfleisch. Das heißt, du musst etwa 1 kg Kürbis kaufen, da du ja noch die Schale und Kerne entfernen musst. Sehr gut eignen sich Butternut, Hokkaido oder Muskatkürbis. In diesem Fall schälen wir auch Hokkaido, dessen Schale man ja sonst immer dranlassen kann, weil sie hierfür zu fest wäre.

Hokkaido entkernt, auf Brett für süße-saure Kürbis-Pickles

Als Gewürze nehme ich frischen, in dünne Scheiben geschnittenen Ingwer, Gewürznelken, eine ausgekratzte Vanilleschote,

eine in 2-3 Stücke zerbrochene Zimtstange, einige dünn abgeschälte Schalenstückchen von einer Bio-Orange, 1-2 in düne Streifen geschnittene Chilischoten und Salz. Du kannst hier aber auch nach deinem Geschmack experimentieren, z. B. mit Pimentkörnern, Lorbeerblättern oder rosa Pfeffer.

Gewürze für süß-saure Kürbis-Pickles
Orangenschalen, Zimtstange, Chilischote, Ingwer, Vanilleschote, Gewürznelken

Dann brauchst du nur noch einen guten, hellen Essig (ich nehme gerne weißen Balsamico oder Weißweinessig), Zucker und Wasser als Grundlage für den köstlichen Sud.

Einmachgläser sterilisieren

Ganz wichtig für die Haltbarkeit ist, dass alle Geräte, mit denen du arbeitest, sauber und steril sind. Am besten stellt du die Gläser, Deckel, Gummiringe (falls du mit Einmachgläsern arbeitest) in ein großes Sieb und gießt kochendes Wasser darüber. Dann holst du die Gläser vorsichtig mit einer Küchenzange heraus, lässt sie auslaufen und etwas abtropfen und stellst sie umgedreht auf ein sauberes Küchentuch. Deckel und Gummiringe ebenfalls mit der Küchenzange auf das Küchentuch legen.

Wenn der Kürbis gerade so gar ist, drehst du die Gläser um und verteilst die Kürbisstücke und Gewürze darauf. Sud nochmals aufkochen und kochend in die Gläser gießen. Gläser sofort verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und auskühlen lassen.

Süß-saure Kürbis-Pickles

Gericht: Beilagen
Autor: Ricarda – einfach veggie!

Das brauchst du:

  • ca. 1 kg Hokkaido, Muskatkürbis oder Butternut
  • 10 g Ingwer
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange
  • 1-2 rote Chilischoten
  • 200 g Zucker
  • 350 ml Weißweinessig
  • 4 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • Marmeladengläser mit Deckeln oder Einmachgläser mit Gummiringen und Metallklemmen

So geht’s:

  • Kürbis schälen, entkernen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark herausschaben und die Schote in Stücke schneiden. Orange heiß waschen, trockenreiben und einige Schalenstücke abschneiden. Chilischote(n) waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  • Zucker mit Essig und 350 ml Wasser aufkochen. Kürbisstücke, Ingwerscheiben, Vanillemark und -schotenstücke, Orangenschale, Chilistreifen, Nelken und die zerbrochene Zimtstange hineingeben. Zum Kochen bringen und so lange kochen, bis die Kürbisstücke weich aber nicht matschig sind.
  • In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel in einem Sieb mit kochendem Wasser übergießen. Herausholen, abtropfen lassen und vorsichtig auf ein sauberes Küchentuch stellen.
  • Kürbisstücke und Gewürze auf die Gläser verteilen. Sud durch ein feines Sieb geben, nochmals aufkochen und kochend in die Gläser gießen. Gläser sofort verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und auskühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.