Hummus im Glas auf schwarzem Untergrund mit Kichererbsen und Koriander
Beilagen und Dipps,  Rezepte

Hummus selber machen

Ich LIEBE Hummus! Entdeckt habe ich ihn vor vielen Jahren auf einer Neuseelandreise, da gab es im Supermarkt-Kühlregal eine ganze Abteilung mit den verschiedensten Sorten. Seitdem bin ich verrückt nach dem Zeug. Wie froh war ich, als es auch bei uns endlich in die Bio- und Supermärkte kam. Aber seit ich zum ersten Mal in Israel in einem kleinen Restaurant hausgemachten Hummus gegessen habe, bin ich für das Fertigprodukt aus dem Supermarkt nicht mehr zu haben – der beste Hummus ist selbstgemacht!

Make Hummus not walls Aufschrift auf einer Mauer

Der perfekte Hummus ist herrlich weich-cremig, hat eine ausgewogene Säure (vom frisch gepressten Zitronensaft), eine leichte Süße vom Tahini und eine zarte Knoblauchnote. Ich persönlich mag auch die unterliegende Schärfe, die ihm das Harissa verleiht.

Diese feine Ausgewogenheit im Geschmack und die extracremige Konsistenz kenne ich nur bei selbstgemachtem Hummus. Außerdem kann man ihn sooo vielfältig variieren, z. B. mit Rote Bete, Möhren, Kürbis, Kräutern…. probier‘ es einfach aus!

Ein weiterer guter Grund, den leckeren Kichererbsen-Dip nur noch selber zuzubereiten: Es geht ruckzuckl! In nur 5 Minuten machst du dir deinen ganz individuellen Hummus – das ist ziemlich sicher schneller, als zum Supermarkt zu laufen und ein Fertigprodukt zu kaufen.

Aus einer Dose Kichererbsen bekommt man eine ganze Menge Hummus. Wenn dir die Menge zuviel ist, kannst du einen Teil einfach einfrieren. Ich fülle es immer in kleine Marmeladengläser, wobei ich oben mind. 1 cm Luft lasse, damit das Glas nicht platzt, wenn sich die Masse beim Einfrieren ausdehnt. Zum Auftauen am besten in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Für den Hummus brauchst du nur die Kichererbsen. Das Kichererbsenwasser aus der Dose solltest du aber auf keinen Fall weggießen! Als „Aquafaba“ ist es der perfekte Eischnee-Ersatz und du kannst z.B. so leckere Sachen wie Mousse au Chocolat oder Baisers daraus zaubern!

Hummus auf blau-weißem Teller mit Fladenbrot auf Brett auf but gestreiftem Tuch

Mein Lieblings-Hummus

Autor: Ricarda – einfach veggie!

Das brauchst du:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 80 g helles Tahini (Sesampaste)
  • 100 ml eiskaltes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • Harissa
  • frischer Koriander

So geht’s:

  • Kichererbsen in ein Sieb geben. (Die Flüssigkeit brauchst du für dieses Rezept nicht, aber sie ist die Grundlage für veganen Eischnee, deshalb fange ich sie immer auf und friere sie ein.)
  • Knoblauch schälen und mit Zitronensaft und Salz glatt mixen. Tahin untermixen, dabei esslöffelweise das eiskalte Wasser dazugeben.
  • Wenn die Masse schön weiß-cremig ist, die Kichererbsen, Olivenöl, Cumin und nach Belieben etwas Harissa dazugeben. Alles so lange pürieren, bis eine sehr cremige, homogene Masse entstanden ist.
    Zum Servieren kannst du noch etwas Olivenöl auf das Hummus träufeln und mit Koriander dekorieren.
    Hummus im Glas auf schwarzem Untergrund mit Kichererbsen und Koriander

Tipps:

  • Harissa ist eine scharfe Chilimischung, die du ganz nach Belieben dosieren oder auch weglassen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.