Patisson gefüllt mit Quinoa auf weißem Teller mit Pekannüssen und Rosmarin
Hauptgerichte

Gefüllter Patisson – Ufo-Kürbis

Zugegeben, viel zu essen ist an so einem Patisson oder Ufo-Kürbis, wie er aufgrund seiner Form auch genannt wird, nicht. Und schälen lässt er sich auch nicht einfach. Aber er sieht auf dem Teller einfach toll aus und man kann ihn wunderbar mit anderen leckeren Sachen füllen (und die Schale bleibt dran). Zum Beispiel als gefüllter Patisson mit buntem Quinoa, Zucchini, Paprika und Kräutern.

Patissons auf Brett vor Korb mit Kürbissen

Gefüllter Patisson – so geht es:

Pro Person brauchst du einen Patisson von etwa 12 cm Durchmesser. Die kuppelförmige Seite schneidest du ab, dann kommst du ganz leicht an die Kerne ran. Am besten lassen sie sich mitsamt den anhaftenden weichen Fruchtfleischfasern mit einem Esslöffel herausholen.

Dann schneidest du das feste Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer heraus, wobei du einen Rand von ca. 1 cm stehen lässt, damit der Kürbis stabil bleibt.

Jetzt kannst du ihn füllen, womit du willst, oder was deine Vorräte hergeben. Gut geeignet sind z. B. Reis, Bulgur, Couscous, Quinoa oder Linsen. Diese Zutaten werden vorgegart und dann z. B. mit kleingeschnittenen Paprika, Pilzen, Tomaten, Zucchini etc. gemischt. Auch tiefgefrorener Spinat oder Erbsen sind gut geeignet.

Mit frischen, getrockneten oder tiefgefrorenen Kräutern, Salz, Pfeffer und Gewürzen wie Paprika, Chili, Kreuzkümmel etc. nach Belieben aromatisieren und ab in den Kürbis.

Wer mag, kann den gefüllten Patissons noch eine Käsehaube verpassen. Dann werden sie im Ofen bei 200 °C ungefähr 45 Minuten gegart.

gefüllter gelber Patisson mit Bulgur und Cashewkernen auf weißem Teller mit SiIber-Besteck

Gefüllter Patisson

Gericht: Hauptgericht, Ofengericht
Portionen: 2 Personen
Autor: Ricarda – einfach veggie!

Das brauchst du:

  • 100 g bunter Quinoa
  • 2 kleine Patissons (ca. 12 cm)
  • 1/2 kleine Zucchini
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 Zweige Rosmarin und Thymian
  • Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 2 EL gerieb. Käse nach Belieben

So geht’s:

  • Quinoa in einem Sieb waschen und mit etwa der doppelten Menge Salzwasser ca. 20 Min. kochen. Dann abgießen.
  • Patissons waschen, dann den Deckel abschneiden und die Kerne und lose Fasern herauslöffeln.
  • Fruchtfleisch bis auf 1 cm am Rand herausschneiden und würfeln.
  • Zucchini und Paprika putzen, waschen und ebenfalls würfeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und klein würfeln. Rosmarin und Thymian abbrausen, trockenschütteln und fein hacken.
  • Ofen auf 200 °C vorheizen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Frühlingszwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Mit Quinoa, Kürbisfleisch, Zucchini, Paprika und Kräutern mischen. Kräftig salzen und pfeffern.
  • Den Boden einer Auflaufform mit Öl auspinseln. Patissons innen und an den Schnittflächen mit Olivenöl bepinseln. Mischung einfüllen, Deckel aufsetzen und die Kürbisse in die Form setzen.
  • Wenig Wasser angießen und auf der Mittelschiene des Ofens ca. 45 Min. backen. Eventuell nach 30 Minuten die Deckel abnehmen und den Käse darauf verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.